Sonntag, 19. November 2017

Zofingen

1 bis 6°C

Gemeinderat für Zusammenführung der regionalen Spitex-Dienste


Der Gemeinderat Vordemwald spricht sich deutlich für die Zusammenführung der Spitex-Dienste der Region Zofingen aus, namentlich der Organisationen Aarburg, Strengelbach-Vordemwald-Brittnau, Murgenthal, Oftringen, Rothrist und Zofingen. Die Gemeindeversammlung vom 23. November 2017 wird über die Beteiligung der Gemeinde an der neu zu gründenden Spitex Region Zofingen AG befinden. Vordemwald soll mit einem Aktienkapital von 18‘000 Franken partizipieren.

BILDER
Auskünfte zur Regionalisierung der Spitex in der Gemeinde Vordemwald gibt Vizeammann Karin Berglas (Archivbild)

Pflegeleistungen gemeinsam und langfristig sicherstellen
Die Steuerungsgruppe des Regionalverbands zofingenregio hat die am Regionalisierungsprojekt Spitex beteiligten Gemeinden zur Stellungnahme bis am 19. September 2017 eingeladen. Der Gemeinderat Vordemwald hat geantwortet. Er stimmt dem Vorhaben dezidiert zu. Er ist überzeugt, dass der gesetzliche Auftrag zur Sicherstellung eines bedarfsgerechten und qualitativ guten Angebots der ambulanten Langzeitpflege mit der Gründung einer öffentlichen Non-Profit-Spitex im regionalen Verbund am besten erfüllt werden kann. Die Anforderungen an die Spitex-Organisationen nehmen laufend zu. Es gilt, alle Einwohnerinnen und Einwohner optimal zu versorgen. Auch nicht kostendeckende, jedoch vom Gesetzgeber verlangte Leistungen, sind zu erbringen.

Kostensteigerung eindämmen
Die Herausforderungen ergeben sich insbesondere aus den immer komplexeren Pflegesituationen, der sich im Ausbau befindenden Spezialisierungen wie beispielsweise die Onko- oder Psychiatriepflege, die Personalrekrutierung sowie die Ausbildungsverpflichtung der Spitex Organisationen. Der Gemeinderat erachtet die vorgesehene Grösse einer regionalisierten Spitex-Organisation als optimal, auch in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit. Der Zusammenschluss der öffentlichen Spitex Organisationen der Region erzeugt den grösstmöglichen Synergieeffekt. Die Steuerungsgruppe des Regionalverbandes hat diesen Effekt und die Schlussfolgerung der Zusammenführung in ihrem Projektbericht ausführlich dargelegt. Die vorgesehene Gründung einer nicht gewinnorientierten Aktiengesellschaft hat insbesondere den Vorteil klarer gesetzlicher Regelungen und Verantwortlichkeiten. Gemeinden übernehmen ihre Rolle als Eigentümer, legen die Strategie fest und steuern das Angebot. Die Geschäftsleitung wie auch der Verwaltungsrat sollen durch fachlich ausgewiesene Personen besetzt werden.

Klare Rollenteilung für Spitex und stationäre Einrichtungen
Der Gemeinderat erachtet die Leistungserbringung der Hilfe und Pflege zu Hause durch ein Pflegeheim als problematisch, da Zielkonflikte vorgegeben sind. Unter der Strategie „ambulant vor stationär“ steht die ambulante Pflege in Konkurrenz zum stationären Dienstleistungserbringer. Nur mit einem umfassenden und qualitativ hochwertigen Angebot in der Spitex, ist es möglich einen Heimeintritt erst auf hoher Pflegestufe unumgänglich zu machen. Aktuell befinden sich noch 37% der Heimbewohner im Kanton Aargau in den niederen Pflegestufen 0-3 (Pflegeheimstatistik 2016). Die hohen Restkosten der stationären Betreuung sprechen eine deutliche Sprache. Mit einem Ausbau des ambulanten Angebots können die Kosten insgesamt eingedämmt werden. Es ist deshalb „den Bock zum Gärtner gemacht“, wenn das ambulante Angebot beim stationären Leistungserbringer integriert wird.

Eine Ausschreibung der Spitex Dienstleistungen läuft Gefahr, den gesetzlich verankerten Service Public-Auftrag und den Blick auf die Gesamtkosten von ambulanter und stationärer Pflege zu vernachlässigen. Je stärker ambulant, desto geringer die Kostenexplosion im stationären Bereich, so die Überzeugung des Gemeinderates Vordemwald.

Auskünfte zur Regionalisierung der Spitex in der Gemeinde Vordemwald
Kontaktperson des Gemeinderates ist Vizeammann Karin Berglas. Sie ist Mitglied der Steuerungsgruppe des Regionalverbandes und Vorstandsmitglied des Spitex-Vereins Strengelbach-Vordemwald-Brittnau. Mail: karin.berglas@vordemwald.ch.

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / Region Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt