Dienstag, 26. September 2017

Zofingen

9 bis 19°C

Aus der Not wurde ein Helferfest


Nach dem verheerendem Unwetter am 8. Juli halfen neben den offiziellen Organen Feuerwehren, Polizei und  Zivilschutz unzählige Freiwillige bei Aufräumarbeiten und Schadensbeseitigung. Rund 300 Einwohner und Hilfskräfte aus Zofingen und Umgebung folgten dem Aufruf in den Stadtsaal zum ultimativen Helferfest.

BILDER
1/23

«Bringen Sie Ihre Nachbarn mit, wenn diese ihnen beim Kellerauspumpen geholfen haben, laden Sie Bekannte ein, wenn diese sie bei den Aufräumarbeiten unterstützt haben» war auf dem Einladungsschreiben zu lesen. Die Reden waren kurz und bündig, es sollte nach überstandener Schlammschlacht gefeiert werden, Erlebnisse und Erfahrungen über das Auspumpen von Kellern und Garagen ausgetauscht werden. Vor der Essensausgabe bildeten sich lange Schlangen, Helfen macht Hunger, auch wenn der Anlass schon einige Tage zurückliegt. Der Ursprung des Festes geht auf den Musiker Loris Peloso zurück. Nach dem Unwetter besuchte er den neugewählten Stadtrat Peter Siegrist, und war sichtlich betroffen vom Schlamm auf den Strassen der Zofinger Altstadt und den verursachten Schäden in den Häusern. Spontan versprach er, mit Musikerkollegen ein Benefiz-Konzert zu organisieren. Peter Siegrist übernahm die Initiative, auf der Suche nach einem Veranstaltungsort war die Idee eines Helferfests im Einklang mit der Stadt Zofingen quasi aus der Not geboren. Loris Peloso und Band mit Musikern aus Nah und Fern sorgten neben der jungen Formation «Beautiful Mistake» für den musikalischen Background des Festabends. Stimmgewaltige Sängerinnen, wie die Sandra Rippstein und Annette Berger standen auf der Bühne.  (Alfred Weigel Bild&Text)

Mehr über diesen Anlass lesen Sie in der Printausgabe des ZT/LN vom Donnerstag.

Kommentare zu diesem Artikel (0)
Kommentar zu diesem Artikel schreiben
Ihr Eintrag wird nach einer Überprüfung online gestellt.





Sie befinden sich hier: 

Home / RESSORTS / Kantone Mobile-Website anzeigen


Verlag

Zeitungen





Copyright 2016 © Zofinger Tagblatt